Live vom Tag der Weiterbildung in Graz: Erwachsenenbildung und Regionalentwicklung gehen Hand in Hand

Wann: Dienstag, 28.September 2021 von 14:30-16:30 ….
Die positiven Auswirkungen von Weiterbildung und Regionalentwicklung gehen in Hand in Hand: Menschen, die sich vor Ort weiterbilden können, sind gesünder, reflektierter und beteiligen sich aktiver an der Gemeinschaft. Davon profitieren nicht nur die Menschen selbst, sondern auch die Region. Die Region ist kein geographisches Abstraktum, sondern in all ihren inneren Gliederungen höchstwahrscheinlich und zunehmend der wichtigste Ort und Basis unserer Lebensgestaltung. Aber wie kann eine Kooperation von Weiterbildung und Regionalentwicklung gelingen?

 
 
Workshopleitung:
*
Franz Nahrada | Dorfuni,
* Barbara Siegl |
Regionalmanagement Südoststeiermark,
*
Bianca Lamprecht | Landentwicklung Steiermark
 
*Wie könnenWeiterbildung und Regionalentwicklung zusammenspielen?
*Wie und von wo bringt man die Bildung zu den Menschen vor Ort?
*Wie können wir Bildungsinhalte auf die Region abstimmen?
*Welche Themen und Herausforderungen sind dabei zu beachten?
*Welche neuen Werkzeuge und Formate bieten sich an?
 
 

In unserem Workshop wollen wir zwei neue Formate der ländlichen Bildungsarbeitvorstellen, deren Ziel die Förderung gemeinsamen Handelns in Region und Gemeinde ist: die „DorfUni“ und die Veranstaltungsreihe „Leben und Lernen in der Südoststeiermark“.

Lebensbegleitende Bildung soll mit den beiden Initiativen vor Ort ermöglicht und das Weiterbildungsbewusstsein erhöht werden. Beide Bildungsformate wurden aus regionalentwicklerischer Sicht konzipiert, wurden und werden aber erst durch die aktive Teilnahme von Bildungsinstitutionen lebendig und inhaltsreich.

Beide Male ist das Ziel Bewusstseinsbildung und Aktivierung der Menschen für die Teilhabe vor Ort, für gemeinsames Erleben und Handeln und den Einsatz aller für Gesundheit und Krisenfestigkeit unserer Lebensgrundlagen.

Am Programm steht insbesondere auch eine Darstellung der höchst gelungenen Zusammenarbeit zwischen der Regionalentwicklung und Erwachsenenbildung in der „Wissbegierigen Region“ im westlichen Weinviertel + Mannhartsberg.

Wir gehen von der Überzeugung aus, dass speziell in ländlichen Räumen Bildung näher zu den Menschen rücken muss, um sie zur Zusammenarbeit in allen Daseinsfragen zu befähigen, um dem immer noch vorhandenen Sog in die Städte entgegenzuwirken.

Ein weiterer Fokus liegt daher auf weiblichen Lebenswelten in ländlichen Regionen.

Wir sehen in Breitband und Digitalisierung einen mächtigen Hebel, diese Infrastruktur durch das Teilen und Multiplizieren von Wissen zu stärken und eine nie dagewesene Zusammenarbeit zwischen Bildungsinstitutionen einerseits, aber auch zwischen Bildung und Regionalentwicklung bzw. lokalen Initiativen andererseits voranzutreiben. Der Workshop ist daher als hybrides Format angelegt, wodurch Bildungsteams aus bereits aktiven Gemeinden live dabei sein und mitdiskutieren können. 

Bildungsteams von dort und auch in Bad Radkersburg und Gleisdorf werden trotz der kurzen Zeit interaktiv teilnehmen.

Von den Bildungsinstitutionen erhoffen wir uns modulare und vor Ort kombinierbare Angebote.
Von
regionalen Initiativen, Institutionen und der öffentlichen Verwaltung die systematische Förderung von Bildung vor Ort als zunehmend wichtiger Infrastruktur der Zukunft.
Vom Workshop erhoffen wir uns den
produktiven Dialog darüber. In Graz mit den Erwachsenenbildungsintitutionen, in den teilnehmenden Orten unter den Bildungsinteressierten!